LFB_1901NL_Thomas-Bader_RZ

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

für die Entwicklung von Kindern sind wohngesunde Räume besonders wichtig. Kein Wunder also, dass die Wahl des Wandbaustoffes für den neuen Kindergarten in Geisenfeld auf den UNIPOR W07 SILVACOR-Mauerziegel fiel. Indem er die beiden natürlichen Rohstoffe Lehm und Holz vereint, schafft er ideale Voraussetzung für wohngesunde und ökologische Räumlichkeiten. Was bei der Verarbeitung dieser hochwärmedämmenden Mauerziegel zu beachten ist, zeigen die neuen „Verarbeitungsempfehlungen“ der UNIPOR-Gruppe. Anschauliche Schritt-für-Schritt-Beschreibungen stellen den gesamten Erstellungsprozess dar, so dass jeder Griff sitzt – vom ersten Handschlag bis zur fertigen Wand. Weiteres Fachwissen für Bauprofis erhalten Interessierte auch bei den diesjährigen LB-Planertagen, die im November in die nächste Runde gehen. Wir freuen uns darauf, Ihnen zum diesjährigen Programm bald mehr verraten zu können.

 

Diese und weitere interessante Neuigkeiten finden Sie in der heutigen Ausgabe des LB-Newsletters.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und allzeit gute Geschäfte!

 

Mit freundlichen Grüßen

unterschrift_new

Ihr Thomas Bader
Inhaber der Ziegelwerke LEIPFINGER BADER


LFB_1909NL_Thema_01_600x210_RZ

Ökologischer Kindergarten

 

Immer mehr Kinder besuchen eine Krippe oder einen Kindergarten. Um ganz im Sinne einer familienfreundlichen Gemeinde ausreichend Kapazitäten für die Kinderbetreuung zur Verfügung zu haben, entschied sich die Stadt Geisenfeld (Landkreis Pfaffenhofen), ihr Angebot zu erweitern: Mit dem Neubau des inzwischen fünften Kindergartens, wurden Betreuungsmöglichkeiten für bis zu 40 „Füchse und Grashüpfer“ geschaffen. Dabei achtete Architekt Hans Finsterer sorgfältig auf die Auswahl ökologischer Baustoffe, um den kleinen Nutzern wohngesunde, an ihren Bedürfnissen ausgerichtete, Räumlichkeiten zu bieten. Die passende Lösung fand er in den UNIPOR W07 SILVACOR-Mauerziegeln von LEIPFINGER-BADER.

 

Der durch und durch ökologische Wandbaustoff ist ein wahres „Naturprodukt“, indem er die beiden Rohstoffe Lehm und Holz kombiniert. Im Zusammenspiel mit dem Bio-Kalkputz sorgt der Ziegel-Holz-Hybrid für ein wohngesundes Raumklima. „In einem so sensiblen Umfeld, wie einem Kindergarten sollte der Einsatz gesundheitsverträglicher Baustoffe selbstverständlich sein“, erläutert Architekt Finsterer. „Der passende Wandbaustoff spielt vor diesem Hintergrund in vielerlei Hinsicht eine entscheidende Rolle – zum Beispiel auch in Sachen Raumklima oder Schallschutz.“ Denn wo viele Kinder gemeinsam spielen, ist die Geräuschkulisse verständlicherweise hoch. Der massive Mauerziegel schiebt dem hohen Lärmpegel jedoch einen Riegel vor: Mit einem Schalldämmmaß von Rw,Bau,ref 45,7 Dezibel sorgt er dafür, dass sich sowohl im Gebäude als auch in der Nachbarschaft alle wohlfühlen können.

 

Mehr Informationen zum neuen Kindergarten in Geisenfeld finden Sie hier.


LFB_1909NL_Thema_02_600x210_RZ

Wohnraum schaffen, Förderung nutzen

 

Preisgünstiger Wohnraum fehlt nach wie vor in weiten Teilen des Freistaats. Hier wirken staatliche Förderprogramme entgegen, die unlängst erweitert wurden. Akteure der Bauwirtschaft können sich seitdem um die attraktiven Darlehen und Zuschüsse für ihre Bauvorhaben bewerben.

 

Für den Neubau oder Ersterwerb von vermietbaren Mehrfamilienhäusern stellt der Staat zinsgünstige Darlehen zur Verfügung. Um Räume barrierefrei zu gestalten, ist in diesem Rahmen auch eine Gebäudeänderung oder -erweiterung finanzierbar. Ergänzen lässt sich ein solcher Kredit mit Bauzuschüssen von bis zu 300 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Bei objektabhängigen Darlehen werden hingegen 50 Prozent der jeweils aktuellen Kostenobergrenze je Quadratmeter gewährt. Mieter mit geringem Einkommen können zudem eine Subvention beziehen, welche die Differenz zwischen höherer Erstvermietungsmiete und zumutbarer Miete ausgleicht.

 

Für den Bau eines Eigenheims sind maximal 30 Prozent, für den Erwerb eines Bestandgebäudes maximal 40 Prozent der förderfähigen Kosten als Darlehen erhältlich. Haushalte mit Kindern haben des Weiteren Anspruch auf 5.000 Euro pro Kind. Zusätzliche Förderprogramme, die sich an Studentenwerke und private Investoren richten, sollen weiteren bezahlbaren Wohnraum für Studierende schaffen. Auch Kommunen bieten ihren Städten und Gemeinden Finanzierungshilfen an, um die Lage auf dem Wohnungsmarkt zu entspannen.

 

Hier findet sich eine Übersicht aller Fördermöglichkeiten.

 


LFB_1909NL_Thema_04_600x210_RZ

Ausgezeichneter Umweltschutz

Natur und Umwelt nehmen in der LEIPFINGER-BADER-Unternehmensphilosophie einen hohen Stellenwert ein. Als regionales Ziegelwerk versuchen wir besonders nachhaltig und ressourcenschonend zu wirtschaften. Deshalb haben wir in den 90er Jahren den „Umweltpakt Bayern“ mitbegründet. Das damit verbundene Engagement wurde nun vonseiten des Bayerischen Umweltministeriums anerkannt – für die herausragende ökologische Unternehmensführung.

 

Das Credo des ökologischen Wirtschaftens verfolgen wir auf vielen Wegen. Innovative Entwicklungen und gezielte Investitionen geschahen in den letzten Jahrzehnten auch immer unter umweltrelevanten Gesichtspunkten. So decken wir inzwischen rund 80 Prozent unseres Energiebedarfs über regenerative Quellen. Gleichzeitig versuchen wir, den Energieverbrauch so gering wie möglich zu halten. Ein Durchbruch gelang mit dem 2016 eingeweihten Tunnelofen, der zu einer Ersparnis von rund 30 Prozent führte. Mit der Renaturierung von Lehmgruben, dem Anlegen von Biotopen und einem eigenen „Energiewald“ haben wir bereits in früheren Jahren innovative Wege gefunden, dem Ökosystem etwas zurückzugeben.

 

Dem Umweltpakt fühlen wir uns nach wie vor verpflichtet und arbeiten stetig daran, die Produktion zu optimieren. Aktuell entsteht an unserem Standort in Mainburg eine technische Anlage, die das Recycling dämmstoffgefüllter Mauerziegel ermöglicht. Somit wird in Zukunft ein vollständig geschlossener Rohstoffkreislauf unser Bemühen um Umwelt- und Ressourcenschutz sinnvoll abrunden.

 

Mehr über den „Bayerischen Umweltpakt“ lesen Sie hier.


Impressum

Herausgeber: Ziegelwerke LEIPFINGER-BADER KG, Vatersdorf

Redaktion: dako pr corporate communications GmbH, Leverkusen

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann senden Sie uns bitte eine kurze E-Mail an lb@leipfinger-bader.de.


kontakt-phone-leipfinger-bader facebook-social-media-leipfinger-bader instagram-social-media-leipfinger-bader twitter-social-media-leipfinger-bader

LFB Social Media

#leipfingerbader #ziegelistgenial - Folgen Sie uns auf Instagram und Facebook und erhalten Sie spannende Einblicke in unser Unternehmen.

Something is wrong.
Instagram token error.
Load More